Feuerwehr und BRK – zwei starke Teams

Am Samstag, den 2.12. hielten wir eine besondere Übung mit unseren „Feuer-Kids“ ab.

Nachdem wir uns am Feuerwehrhaus getroffen haben, ging es heute geschlossen zum Altenheim – genauer gesagt – in den Keller. In diesen Räumen ist das BRK untergebracht. Bereits im Laufe des Jahres haben wir mit Frank Schulte diesen Termin vereinbart. Ich glaube, mit so viel Interesse hat auch er nicht gerechnet. Um 9:00 Uhr warteten wir mit unseren 20 anwesenden Kindern gespannt, was uns heute erwarten sollte.

Das Thema „Rettung“ stand bei unseren FeuerKids ja bereits einmal auf dem Plan. Heute wollten wir das aber noch einmal vertiefen und uns von den „Profis“ noch ein paar Tipps geben lassen. Nach einer kurzen Begrüßung wurden wir in verschiedene Gruppen von jeweils ca. 5 Kindern eingeteilt. Mit der ersten Gruppe ging es nach außen. Dort haben sie keine Mühen gescheut und einen echten Rettungswagen mit Inhalt zum „Anfassen“ bereitgestellt. Auf der Liege durfte Platz genommen werden. Kanülen, Spritzen und allerhand Geräte wurden ausgiebig untersucht. Als nächstes Stand das Thema „Verband“ an. Hier wurde der sichere Umgang mit Verbandmaterial geübt. Was ist bei einem Druckverband zu beachten? Welche Möglichkeit gibt es, eine Blutung zu stillen? Jeder durfte einmal verarzten und auch verarztet werden.

Danach ging es zur stabilen Seitenlage. Das haben wir im Feuerwehrhaus zwar schon einmal durchgenommen, doch kann man das nicht oft genug wiederholen. Erstaunt hat mich (und Frank wahrscheinlich auch) dass selbst die Kleinsten diese lebensrettende Sofortmaßnahme noch einigermaßen umsetzen konnten. Sie hatten keine Scheu mal richtig anzupacken und brachten selbst einen Erwachsenen in die Seitenlage. Die letzte Station war die Reanimation. Hier haben die freiwilligen Helfer des BRK eine Puppe und einen Übungs-Defibrillator bereitgelegt. Bei der Wiederbelebung mussten alle Kräfte aktiviert werden und die Kinder durften eine Herzmassage an der Puppe ausprobieren.

Als besonderes Highlight haben die Jungs vom Roten Kreuz dann noch einen Notfall simuliert, bei dem jemand auf dem Sportplatz bewusstlos zusammengebrochen ist und der Notarzt die Versorgung übernimmt.

Nach zwei spannenden Stunden machten wir noch ein gemeinsames Gruppenbild und beendeten den heutigen Übungstag.
Wir waren uns alle einig, dass wir so etwas gerne einmal wieder durchführen können.

Ein besonderer Dank gilt hier an das Team des BRK stellvertretend durch Frank Schulte. Dein Team und du haben das echt spitze gemacht!

© Copyright 2016. powered by ideenreich werbeagentur