Schlag auf Schlag geht es weiter.
Nachdem wir letzte Woche die ständige Wache in Bayreuth besuchten, trafen wir uns heute wieder zu einer normalen Übung. Wir waren fast alle vollzählig vertreten. Deshalb teilten wir die „Feuerkids“ wieder in zwei Gruppen.

Mit Stefan machten die größeren Kinder zuerst „Knoten und Stiche“.
Hier wurde mit zwei Leinenbeuteln ein paar der gängigsten Knoten erlernt. Wie verbindet man zwei Seile miteinander, oder wie wird der „Mastwurf“ richtig gelegt? So etwas kann man gar nicht oft genug üben. Die Grundlagen haben wir heute erst einmal geschaffen.
Die zum Teil 30m lange Leine kriecht natürlich nicht wieder von alleine in ihren Beutel zurück. Deswegen mussten die Beutel wieder von Hand mühselig gestopft werden.

Ralf schnappte sich mit den Kleineren aus dem Lager gleich 4 C-Schläuche. Wie richtige Feuerwehrmänner sollten sie die Schläuche ausrollen. So manch kleinere Nachwuchsfeuerwehrmann brauchte hier natürlich Hilfe. Doch Aufgeben gibt’s nicht! Und so hatte am Schluss jeder den Kniff einigermaßen raus, um den Schlauch mehr oder weniger ganz auszurollen.

Wer den Schlauch ausrollt, der muss ihn auch wieder einrollen. Mit dem Schlauch-Aufroller musste die volle Muskelkraft eingesetzt werden. In Zweier-Teams schafften es die Kinder ohne Verletzungen, alle Schläuche wieder aufzurollen. Nach der Hälfte der Zeit wechselten wir die Gruppen.

Wir freuen uns schon wieder, Euch alle beim nächsten Treffen begrüßen zu dürfen!

© Copyright 2016. powered by ideenreich werbeagentur